Firmengeschichte Autohaus Boese und Born

Die Firmengeschichte begann 1969 in der Gisselberger Straße und dem Autohaus Süd, Lehmann und Boese oHG, mit den Automarken Peugeot und NSU und einer Shell-Tankstelle. NSU fusionierte damals mit Audi, die Trennung von Peugeot folgte. 1975 kam die Marke Volkswagen hinzu. Schließlich wurde das neue Firmengelände mit großer Ausstellungsfläche in der Stephan-Niderehe-Straße errichtet, wo die „Boese & Born GmbH und Co. KG“ 1978 einzog. Der zweite Bauabschnitt für die Karosserie- und Lackierabteilung etstand 1987. Mitgründer Heinrich Boese schied aus dem Unternehmen aus und Bärbel Born wurde Alleininhaberin. Die Ausstellungshalle samt Bürobereich wurde mit einem dritten Bauabschnitt 1998 erweitert. Im selben Jahr stieg Sohn Karsten Lehmann, heute 51 Jahre alt, als Teilhaber in das Unternehmen im Bereich Werkstatt und Service ein. Sein Bruder Peter Born wurde 2007 Teilhaber und kümmert sich um die kaufmännischen Belange der Firma. Im Jahre 2017 wurde der Werkstattbereich um einen Neubau, der unter Anderem eine 5,5t Scherenhebebühne und einen Achsvermessungsstand für moderne Fahrerassistenzsysteme enthält, errichtet. Des Weiteren ist das Autohaus Boese & Born seit Oktober 2018 offzieller SEAT Service-Vertragspartner und somit berechtigt, Service-, sowie Garantie- und Kulanzarbeiten an allen Fahrzeugen der Marke SEAT durchzuführen. Heute beschäftigt das Autohaus 32 Mitarbeiter. Stand: Januar 2019